Leitbild


Grundgedanken

Die professionelle Figurenspieltherapie erfordert hohe gestalterische und therapeutische Fähigkeiten sowie differenzierte Kenntnisse in den verschiedenen Bereichen dieses Berufes.

Die Studierenden bringen unterschiedliche Vorbildungen und verschiedene persönliche Voraussetzungen mit. Sie werden mit Respekt und Wertschätzung von kompetenten Dozierenden auf ihrem Lernweg zur professionellen Figurenspieltherapie begleitet.

Verknüpfung von Theorie und Praxis haben Priorität.

Unsere Bildungsgänge sind frei von dogmatischen Lehren und werden mit Respekt und Toleranz geführt.


SCHULKULTUR- UND FÜHRUNGSSTIL

Der Erfolg unserer Arbeit hängt entscheidend von der Kompetenz und dem Engagement aller Mitarbeitenden ab. Sie sind bereit, sich mit ihren individuellen Fähigkeiten, ihren didaktischen und fachlichen Kompetenzen in die Gestaltung und Weiterentwicklung der Schule einzubringen.

Die Zusammenarbeit ist geprägt von einem transparenten, reflektierten und wertschätzenden Austausch. Dieser konstruktive Dialog dient auch der Weiterentwicklung der Höheren Fachschule. Die Schulleitung unterstützt diesen Prozess durch einen kooperativen Führungsstil.


AUSBILDUNG

Die Ausbildung orientiert sich nach klar definierten Zielen in den für den Beruf relevanten Fachbereichen. Die Ausbildungsinhalte werden immer wieder überprüft auf ihre Relevanz im aktuellen Berufsverständnis und der aktuellen fachwissenschaftlichen Diskussion. 

Die Didaktik orientiert sich an erwachsenenbildnerischen Grundsätzen.

Dabei ist es uns wichtig, ein Lehr- und Lernklima zu schaffen, in welchem sich die Studierenden ernst genommen fühlen, sich entfalten und selbstbestimmt ihren Weg finden können.

 

 


KOMMUNIKATION

Die interne Kommunikation unter den Dozierenden und der Informationsfluss zu den Studierenden sind transparent, sachlich und effizient.

Wir schaffen kurze Entscheidungswege und tragen für unser Handeln Verantwortung.

Wir pflegen eine gesunde Feedback-Kultur und schätzen konstruktive Kritik als lebendiger Antrieb für die Weiterentwicklung der Ausbildung.

Für fachliche oder persönliche Fragen sind wir jederzeit zu Gesprächen bereit und suchen gemeinsam nach umsetzbaren Lösungen.


QUALITÄTSSICHERUNG

Die Ausbildung strebt eine hohe Qualität in Organisation und fachlichen Kompetenzen an. Dies wird in regelmässigen Evaluationen und Feedback-Runden überprüft. Dabei werden die Studierenden wie die Dozierenden einbezogen.

Wir passen die Lerninhalte den aktuellen Erkenntnissen an. Unsere Dozierenden bilden sich stetig weiter.

Für ausgebildete TherapeutInnen organisieren wir Fortbildungskurse mit qualifizierten Kursleiterinnen und Kursleitern. 

Wir engagieren uns in der Öffentlichkeitsarbeit, sind offen für Vernetzung und neue Entwicklungen. Wir sind überzeugt von der Wirksamkeit der Methode der Figurenspieltherapie, doch sind wir offen für den Austausch mit anderen kunsttherapeutischen Methoden. Das Gemeinsame verbindet und das Unterschiedliche verstehen wir als Bereicherung.


ABSCHLIESSENDE GEDANKEN

Wir wollen einen Raum schaffen, geprägt von Vertrauen und Achtsamkeit, in welchem die Methode der Figurenspieltherapie in Theorie und Praxis erfahren, erlebt und erlernt werden kann. 

Wir handeln vor dem Hintergrund eines humanistischen Menschenbildes. Wir richten uns nach den ethischen Richtlinien der OdA KSKV/CASAT, schweizerische Konferenz der Kunsttherapie.

Eine lebendige, fortschrittliche und sorgfältige Ausbildung, die in eine Zukunft als verantwortungsbewusste FigurenspieltherapeutInnen führt, liegt uns am Herzen. 

Wir freuen uns auf die Zukunft……


Kontakt

HF FST GmbH

Waldeggstrasse 82

 

CH-3800 Interlaken

 

Telefon +41 33 821 21 23

Mobile  +41 79 279 85 48

info@hf-fst.ch

In unserem Onlineshop finden Sie diverse Bücher und Werkmaterialien  für die Figurenspieltherapie.

Auf der Online-Anmeldeseite finden Sie alle aktuellen Ausbildungs- und Fortbildungskurse und können sich gleich online anmelden.

Gefällt's Dir?